3,7 Millionen

1

In der Türkei nehmen die Spannungen zwischen Einheimischen und syrischen »Flüchtlingen« zu.

Werbung

Dass viele Menschen aus dem Bürgerkriegsland dauerhaft bleiben wollen, stößt bei vielen Türken auf Widerstand, berichtet der Journalist Ümit Bekis. Selbst gewalttätige Auseinandersetzungen mit Syrern seien nicht selten. Manche Stadtverwaltungen im Land hätten bereits arabisch-sprachige Werbetafeln an Geschäften verboten.

Viele syrische »Flüchtlinge“ sind inzwischen ein Teil des türkischen Lebens geworden. In Istanbul gilt der Stadtteil Fatih auf der europäischen Seite der Bosporus-Metropole als die Hochburg der Syrer, sie betreiben dort insbesondere Restaurants mit arabischen Spezialitäten, arabische Werbetafeln beherrschen die Straßen. Viele haben sich nicht nur selbständig gemacht, immer mehr nehmen mittlerweile auch die türkische Staatsbürgerschaft an. Nach Angaben des Innenministeriums werden bei den Kommunalwahlen Ende März knapp 60.000 auch an den Wahlen teilnehmen.

Zahl der Flüchtlinge steigt

Unterdessen steigt die Zahl der syrischen »Flüchtlinge“ in der Türkei weiter an. Wie die Zeitung Hürriyet unter Berufung auf das Innenministerium in Ankara berichtet, lag ihre Zahl am 24. Januar bei knapp 3,7 Millionen (fett), Tendenz steigend. 2018 lebten in der Türkei noch etwas mehr als 3,6 Millionen Syrer – die meisten davon mit rund einer halben Million in Istanbul, gefolgt von den Provinzen an den Grenzen zu Syrien.

Innenminister Soylu hatte erst vergangenen Monat erklärt, die Zahl der Rückkehrer liege bei rund 300.000. Die Menschen hätten sich in den Regionen Nordsyriens angesiedelt.

Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/gesellschaft-spannungen-zwischen-syrischen-fluechtlingen.1939.de.html?drn:news_id=971881

Drucken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here